Dr. Kendzia - Zahnarztpraxis in Fußgönheim. - Glossar

Dr. Kendzia - Ihr Feedback


 
 
 

Sprechstunde

Montag bis Freitag:

8:00 bis 12:00 Uhr

 

Montag, Dienstag und Donnerstag:

14:30 bis 18:30 Uhr

 

Terminvereinbarung

Tel: 06237 / 92 90 33

Glossar

Dieses Glossar enthält 447 Einträge.
Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...
Begriff Definition
Implantat
Künstliche Wurzel. Wir haben seit vielen Jahren einen erfahrenen Kompetenzpartner, der uns unsere Implantate bei unseren Patienten setzt. Implantate sind oft die einzige Möglichkeit einen herausnehmbaren Zahnersatz zu vermeiden. Es ist aber ein Irrglaube, dass für jeden verlorenen Zahn ein Implantat gesetzt werden muss!
in vitro
im Reagenzglas, das heißt im Versuch (Laborbedingungen)
in vivo
im Leben, am lebenden Objekt
incisal, inzisal
an der Schneidekante der Frontzähne
Incisivus, Inzisivus
Frontzahn
Index
Messziffer, Anzeiger, Maß, Verhältniszahl
Indikation
Kennzeichen, Heilanzeige, Weg für zu wählende Behandlung
Indizierung
Medizinisch und auch zahnmedizinisch bedeutet Indizierung, das etwas angezeigt ist. Siehe auch Indikation. - Gegenteil ist Kontraindikation. Allgemein bedeutet es normalerweise die Aufnahme in einen Index.
Infektion
Ansteckung durch Eindringen von Krankheitskeimen in den Körper und deren Vermehrung.
Infiltration
Eindringen fremder Substanzen in Gewebslücken oder Zellen.
infra
unterhalb
initial
beginnend
Injektion
Einspritzung
Inlay
Gussfüllung. Eine "Füllung", die außerhalb des Mundes hergestellt wird. Der Zahndefekt wird entweder mit plastischem Abdruck oder heute auch mit einem Mundscanner "abgeformt". Das Inlay wird dann entweder klassisch zahntechnisch hergestellt, z.B. aus einer hochgoldhaltigen Legierung in einem Stück gegossen. (Vorteil: gegen hohen Kaudruck weitestgehend unempfindlich. Nachteil: optisch nicht schön und teuer.) Oder ... Das Inlay wird per CAD konstruiert und von einem Roboter gefräst. Zum Beispiel Cerec (Vorteil: schnellere Herstellung, kein normaler Abdruck, größere Passgenauigkeit und kostengünstiger. Nachteil: bei Parafunktion kontraindiziert, erhöhte Anforderung an den Herstellungsprozess.)
innersekretorisch
innere Sekretion, aus Drüsen direkt ins Blut bzw. in die Lymphbahn abfließendes Sekret
Insulin
den Blutzucker regulierendes Hormon der Bauchspeicheldrüse.
interdental
zwischen den Zähnen
Interkuspidation
Zusammenschluss (Okklusion) der Unterkiefer- mit den Oberkieferzähnen im maximalen Vielpunktkontakt.
interstitiell
im Zwischengewebe
Intoleranz
Unduldsamkeit, mangelnde Widerstandsfähigkeit gegen schädliche Einwirkungen, Unverträglichkeit innerhalb der Mundhöhle.
Intraoral
Im Mund
intrazellulär
innerhalb der Zelle
Jacketkrone
Mantelkrone oder Hülsenkrone aus Kunststoff oder Keramik. Wird im Volksmund gerne für alle Arten von Kronen verwendet, was aber falsch ist!
Kapillare
feinstes Blutgefäß
Karies
Caries, Zahnfäule - Zerstörungsprozess (Demineralisation) der Zahnhartsubstanz, am Schmelz beginnend und auf das Dentin übergreifend. Ohne Therapie führt die Karies unweigerlich zum Verlust des betroffenen Zahnes. Nur mit täglicher Zahnreinigung und regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen lassen sich die Zähne ein Leben lang gesund erhalten.
kariogen
Karies verursachend, hervorrufend
kariostatisch
Karies hemmend
Kavität
Loch, Hohlraum, der durch Karies verursacht, bzw. durch die Präparation geschaffen wurde.
Kavitätenpräparation
Gestaltung und Bearbeitung eines kariösen Defektes im Zahn zur Aufnahme einer Füllung oder eines Inlays.
KB
Abkürzung für Kieferbruch
KFO
Abkürzung für "Kieferorthopädie": alle regulatorischen Maßnahmen an Gebiss und Kiefer zur Wiederherstellung der normalen Gebissform und -funktion.
Kieferbruch
Wir meinen in der Regel den kassenzahnärztlichen (abrechnungstechnischen) Bereich "Kieferbruch". Über diesen Bereich werden Knirscherschienen und Schienungen von Zähnen, Zahnbereichen oder eben auch Kieferknochen aller Art beantragt und abgerechnet. Das Regelwerk beschreibt, welche Therapieformen von gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst oder komplett übernommen werden. Es regelt damit indirekt den Bereich, der privat vom Patienten oder seiner privaten Krankenkasse zu tragen ist.
Kieferorthopädie
alle regulatorischen Maßnahmen an Gebiss und Kiefer zur Wiederherstellung der normalen Gebissform und -funktion.
Klammer
Prothesenklammer, einfaches Halteelement für einen herausnehmbaren Zahnersatz an einem vorhandenen Zahn. Vorteil: kostengünstig. Nachteil: schädigt auf Dauer durch mechanischen Abrieb den Zahn.
Kohlenhydrat
stärke- oder zuckerartige chemische Verbindung (Poly-, Di-, Monosaccharid)
Kokken
kugelförmige Bakterien
Kolloid
feinstverteilter Stoff (z.B. in Lösungsmitteln)
Kompression
Zusammenpressung, Quetschung
Konditionierung
Herauslösung von Kristallen aus dem Schmelz durch 35-38%ige Orthophosphorsäure, Ziel: Retentionsmuster für Kompositmaterialien.
kongenital
angeboren